die erste Ausstellung

Hier ein kleiner Bericht vom Sonntag, den 18.09.2022.
Wir sind früh aufgestanden, selbst für die Welpen war es früh. Duschen, Gassi gehen, Hunde füttern, Tasche packen, Hundekram zusammen suchen und auf Abholung warten.
Pünktlich um 7 Uhr kam Erika um uns abzuholen, kurz danach trudelte auch Melanie ein, die auch mit kam.Es gab noch schnell Kaffee und Tee to go von Christian und dann die Babys ins Auto laden und Abfahrt Richtung Harz, Sangerhausen/Grillenberg.
Im Auto gab es bei dem Babys ein bisschen Gezanke und das Frühstück wurde sich noch mal durch den Kopf gehen gelassen. Wurde aber alles säuberlich wieder aufgefressen und gab natürlich Streit. Danach beruhigten sie sich aber und guckten auf der Autobahn andere Auto und Landschaft an.
Nach zwei Stunden Fahrt kamen wir auf dem Campingplatz an, sortierten unsere Knochen und luden die Hunde aus dem Auto. Ach was war das alles aufregend für die Babys, lauter weiße Hunde, ohne Divi und Äppi.
Es gab also noch mehr von der Sorte 😉
Ich meldete mich bei der Ausstellungsleitung an und bekam meine Startnummer für die Babyklasse.
Csinos und Cimbora waren mit Gezerre und gucken so beschäftigt, das an Ruhe überhaupt nicht zu denken war. Zwischenzeitlich band ich sie mal an einen Laternenmast an oder Melanie und Erika nahmen sich ihrer an. Sie waren wirklich sehr aufgeregt und mit 30 Kilo Kampfgewicht geht das ganz schön in die Arme.
Csinos hatte sich zwischendurch allerdings mal kurz aus dem Halsband befreit und lief freudestrahlend durch die Menschen und im Ring rum bis ich sie wieder einfangen konnte. Ich schreibe jetzt mal nicht, wer daran beteiligt war, das so was passierte und der Hund ein bisschen durchdrehte.

14 Hunde waren gemeldet, eine kunterbunte Truppe, viele altbekannte Gesichter und auch ein paar Neue. Sie sterben also doch nicht aus die bekloppten Kuvaszfans 😉
Csinos hatte Startnummer 4 und so mußten wir gar nicht lange warten bis wir in den Ring durften.
Dort machte sie das, für ihre erste Ausstellung, sehr gut, sie fremdelt momentan etwas und braucht ein Warmlaufphase um sich anfassen zu lassen, aber wenn das Eis gebrochen ist, ist sie offen und frei. Gangwerk kann man bei ihr natürlich nicht beurteilen, weil ich ja grundsätzlich Känguru-Hunde habe und die nur hüpfen können, anstatt zu laufen. Trotzdem hat sie eine sehr schöne Beurteilung bekommen und ist ein wunderschönes Kuvaszmädchen. Erwachsen wird sie noch früh genug und dann hört auch das Gehüpfe auf. Alle anderen Kuvasz wurden auch nach und nach im Ring vorgestellt und gegen Mittag war die Richterei schon erledigt. Es gab wunderschöne Laternen anstatt Pokale und jeder bekam seine Papiere ausgehändigt und mußte noch mal für ein schönes Foto parat stehen. Nebenbei liefen noch ein paar Körungen, auch da haben alle Hunde ihr Bestes gegeben und sind für die Zucht zugelassen worden.
Einige Aussteller verließen danach die Veranstaltung, andere blieben noch zum Lecker Suppe essen. Wir bleiben natürlich….Gegen 15 Uhr machen wir uns dann auch auf den Heimweg.
Die Babys waren kaputt und schliefen friedlich die ganze Rückfahrt.
Danke an alle Beteiligten, besonders an Erika und Melanie für diesen schönen Tag.Ich bin stolz auf die Babys, klar waren sie aufgeregt, aber sie haben das prima gemacht und es war ein langer Tag für sie. Zuhause schliefen sie auch sofort weiter.
Mit Ausstellungsergebnissen kann ich leider nicht dienen, das habe ich nicht so richtig mit gekommen, ist für mich persönlich auch immer nicht wichtig. Alle Hunde waren toll.

Cimbora, das beste Baby überhaupt
Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

Welpenzeit

So, nun sind sie schon 5 Monate alt und mitten im Zahnwechsel. Zeit mal drüber zu schreiben und Revue passieren zu lassen. Von Welpen kann man nicht mehr sprechen, es sind Junghunde und wirklich kleine Rabauken.
Ok, bei Cimbora kann man noch nicht mal mehr von klein schreiben.

Ich werde diese tolle Zeit nie vergessen, wie Divi im April 5 kleine Eisbären zur Welt brachte, 3 Sonntagskinder und 2 Montagsrüden, ratet mal wer 😉
Die Geburt war schon sehr aufregend mit nächtlichem Tierarztbesuch und allem was man als Züchter nicht braucht. Divi hat es perfekt gemeistert und die Kleinen waren von Geburt an der Hammer. Schöne kräftige, typvolle Welpen.
3 Wochen passiert nicht allzu viel, die Kleinen tranken und wuchsen, tranken und wuchsen, öffneten Augen und Ohren und wurden langsam agiler, die einen schneller, die anderen etwas langsamer.

Ab der vierten Woche zogen wir um, nach Pattensen zu Fred und Fiete. Dort hatten die Welpen einfach mehr Platz und jede Menge tolle Menschenkontakte, da dort immer das Haus voll ist.Mit ihrem Papa hatten die Welpen nicht allzu viel Kontakt, der wollte nichts von ihnen wissen und fand die Zwerge eher nervig. Dafür war Tante Äppi immer mit Feuer und Flamme dabei und half Divi sehr liebevoll die Welpen zu prägen.
Die Welpen wurden zu sehr nervenstarken kleinen Hunden, jeder hatte seinen eigenen Charakter, Vorlieben und weniger beliebte Dinge.
Wir waren sogar im Freibad in Pattensen mit allen Hunden und haben dort ein Shooting veranstaltet. es lief anders als geplant, aber die Hunde hatten Spaß.
Danke an Fred und Familie die diese 4 Wochen so mit getragen und gestaltet haben.

Als die Welpen 8 Wochen alt waren bin ich mit Welpen, Sack und Pack, wieder nach Hause gezogen. Die ersten Welpen wurden dann am Wochenende abgeholt und es wurde etwas ruhiger.
3 waren nun noch da, Cigány, Cimbora und Csinos. Auch Cigány fand dann eine tolle Familie und so waren es nur noch Cimbora und Csinos.
Die beiden sind „leider“ immer noch hier, schön für die beiden, viel Arbeit für Christian und mich. Ich bin sehr froh, das mich Christian da so toll unterstützt, ohne ihn wäre das Ganze gar nicht machbar gewesen und auch jetzt nimmt er mir viel ab, in der Zeit wo ich arbeiten muss. Er kümmert sich dann um die Minis.

Auch wenn diese Zeit seeeehr anstrengend war und ist, so möchte ich keine Sekunde mit den Welpen missen, es ist immer wieder eine tolle Erfahrung die Welpen aufwachsen zu sehen zu erleben, wie sie die Welt entdecken und dann in ihre neuen Familien ziehen. Alle 3 Welpen haben ein gutes Zuhause gefunden und ich glaube auch die neuen Dosenöffner sind mit ihren Hunden rundum zufrieden.
Cimbora bleibt halt weiterhin hier, unser kleiner Montagshund , Kehlkopfentzündung mit drei Wochen überstanden, Dank Chrisitans unermütlichen Einsatzfahrten zu zwei Tierärzten, Nabelbruch OP weg gesteckt samt Fäden ziehen, als wäre es normal und ein Ei fehlt ihm jetzt noch. Also wirklich ein typischer Montagshund. Das alles macht er wett mit einen traumhaften Wesen, er ist soooooo cool und pflegeleicht. Nebenbei ist er auch noch unheimlich hübsch.
Csinos freut sich bestimmt das sie immer noch jemanden zum Spielen hier hat, Tante Äppi freut es auch, nur Divi hält sich raus und möchte an und an mal ihre Ruhe vor der Bande und legt sich dann in Bett.

5 Monate sind eine lange Zeit und es waren viele schlaflose und kurze Nächte, wir erholen uns immer noch 😉 trotzdem ist es eine wundervolle Zeit. Ich könnte die Junghunde zwar täglich ins Heim geben und drohe ihnen das auch ständig an, aber ich liebe sie abgöttisch.
Allerdings hätte ich vorher gewußt das es so schwer wird die Welpen gut zu vermitteln, hätte ich diesen Wurf nicht geplant und bin sehr froh, das es nun 5 Welpen waren.

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

selbst ist der Mann…

Hallo hier ist Cimbora,
ich nehme das jetzt mal selber in die Pfoten mit meiner Bewerbung, um ein eigenes Zuhause. Bin ja schließlich schon groß.
Also ich bin am 24.04.2022 geboren, ich war wohl ganz schön schwer und meine Mama mußte sich ganz schön anstrengen mich auf die Welt zu bringen.

Ich wog 750 Gramm, mittlerweile habe ich 17 Kilo und bin ein ganz schöner Brocken, wenn ich das glauben kann, was meine Menschen hier sagen.
Meinen Namen bekam ich, weil meine Menschenziehmama meint, das ich mit meinen neuen Menschen sicher durch dick und dünn gehe. Cimbora ist ungarisch und bedeutet Kumpel und genau das bin ich, ein starker Typ auf den Verlass sein wird.
Für meine 11 Wochen bin ich sehr ausgeglichen, mich bringt so schnell nichts aus der Ruhe und ich habe vor neuen Dingen keine Angst, ganz im Gegenteil ich bin sehr aufgeschlossen und neugierig was um mich herum geschieht.
Ich gehe schon sehr gut an der Leine und mit der Stubenreinheit klappt es auch schon ganz gut, wenn nicht gerade was aufregendes passiert, das ich es vergesse.
Für Futter tue ich ziemlich viel und bin sehr lernwillig, ich lasse mich auf meine Menschen ein und kuscheln gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.
Ich bin ein sehr guter Beifahrer im Auto, lege mich nach der ersten Aufregung brav hin und freue mich auf jeden Ausflug, ich war auch schon fremde Menschen in ihren Häusern besuchen, im Baumarkt wollte man mich am liebsten gar nicht mehr raus lassen und in der Welpenspielstunden habe ich ein paar nette Spielkameraden, mache da aber auch gern mal auf dicke Hose und teste wie weit man da so gehen kann, bis einer heult.
*pssst*Könnte dann aber auch ich sein.*pssst*

Ich brauche Menschen, die wissen was ich bin und das ich die Eigenschaften meiner Rasse, nämlich schützen und auf meine Familie aufpassen in mir trage und auch auslebe. Meine Menschen sollten mir daher einen guten Rahmen bieten können, damit ich nicht anfange wichtige Entscheidungen allein zu treffen. Das will ich auch gar nicht, ich lehne mich gern an und überlasse meinen Menschen die Führung, sofern ich mich auf sie verlassen kann.

Wer mich coole Socke kennen lernen will, wendet sich an meine Familie bei der ich geboren bin. Hier ist es zwar sehr schön mit Mama, Tante Äppi und meiner Schwester, aber so ein Zuhause, wo ich im Mittelpunkt stehe würde mir schon gefallen.

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

Sein Köfferchen ist gepackt

Der Rüde Cimbora (zu deutsch; Kumpel) sucht noch seine Menschen mit denen er durchs Leben stapfen darf.
Derzeit ist Cimbora einfach ein Riesenbaby mit witzigen Ideen im Kopf und immer etwas im Maul, das geschmacklich erforscht werden will.
Seiner Knochenstärke nach zu urteilen will er mal ein sehr großer stattlicher Rüde werden.

Cimbora ist sehr selbstbewusst und braucht daher Menschen, die sich mit der Rasse auskennen und ihm einen Rahmen bieten können, indem er sich wohl fühlt.
Wer Cimbora, seine Schwester, seine Mama und Nany Äppi kennenlernen möchte, nimmt bitte Kontakt zu uns auf.
Für weitere Fragen und Infos sind wir immer ansprechbar.

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

Sie wachsen so schnell

Die Kleinen sind jetzt knapp fünf Woche alt und schon riesig.
Sie entdecken ihre gesamt Welt mit dem Maul, wie auch sonst, mit Welpen lernt man jeder Gefahrenquelle kennen die sich in so einen Auslauf verstecken kann.
Gestern habe ich bei der Welpenzählung einen vermißt. Nochmal gezählt wieder nur 4.
Fräulein Gelb, Csinos, lag genüsslich auf meinen Bett. Es wurde also Zeit mein Garagenzimmer etwas umzubauen, damit demnächst nicht alle auf meinem Bett schlafen. Davon abgeseehn war es die Grenze und sie hätten auf der anderen Seite des Bettes runterfallen können in den Teil der noch als Garage dient.

Jetzt ist alles erstmal wieder sicher, bis sie wieder noch ein Stück gewachsen sind und ide Absperrung auch ohne mein Bett erklimmen können, dann müssen wir wieder umbauen.

Könnte sonst ja auch langweilig werden.

Äppi wohnt jetzt auch hier und es klappt sehr gut mit Divi, den Welpen und Tante Äppi, alle liegen friedlich im Welpenzimmer und die Welpen dürfen auch mit Tante Äppi kuscheln.

Sie fressen mir übrigens die Haare vom Kopf, 2 Kilo Fleisch können die schon verdrücken und nebenbei noch an Mamas Milchbar. Divi frißt zur Zeit auch 2 Kilo, dann noch Äppis Portion…
Macht fast 5 Kilo am Tag.

Hier noch ein paar Bilder von der Bande 🙂

Gelb Csinos
Grün
Grün
Orange
Schwarz
Blau
Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

es wird Zeit, mal wieder was zu schreiben

so, jetzt mal ein Bericht, was hier so los ist.

Wir sind am Montag umgezogen, also Divi, die Welpen und ich. Wir wohnen jetzt für die Welpenzeit bei Fred mit Fiete, so können die Welpen mit Papa aufwachsen und haben hier mehr Freiraum.
Sack und Pack wurde Montag Vormittag ins Auto verladen und auf ins vorläufige Zuhause.
So haben die Welpen gleich ihre erste Autofahrt hinter sich mit vier Wochen.
Alle haben das prima gemeistert, keiner hat sich übergeben, nach anfänglichem Gemaule sind sie eingeschlafen. Die Fahrt war eine halbe Stunde.
Angekommen wurden erst mal alle Hunde ausgeladen, in ihr neues Welpenquartier mit schickem Auslauf. Divi und die Welpen haben sich sofort wohl gefühlt und die Welpen hatten das erste Mal Gras unter den kleine Lakritzfüßchen.
Divi war sehr entspannt und hat die Welpen schon nach 10 Minuten draußen gesäugt. Dieser Hund ist einfach der Knaller, besser kann eine Hundemama gar nicht sein.

Wir haben unseren halben Hausstand hier mit angeschleppt, was man halt so braucht für 7 Hunde und Frauchen. Äppi kommt im Laufe der Woche noch nach, wir wollten erstmal sehen , wie es mit Divi läuft.

Ich schlafe mit im Welpenzimmer um nix zu verpassen. Gestern Abend war es dann noch mal aufregend. Irgendwie war die eine Tür zur Garage offen, warum auch immer. Divi war über die Absperrung gesprungen und war weg. Die Welpen kommen da zum Glück nicht drüber, aber das Divi Känguru halt schon. Ich also ins Haus und Fred alarmiert. der zog sich Schuhe an. Ich bin schon mal raus auf die Straße und habe nach Divi gerufen. Gott sei dank kam sie dann die Straße entlang angetrabt, also wäre es völlig normal, das sie mal einen Ausflug alleine macht. Schließlich muss man sich ja mal die Nachbarschaft angucken. Mir fiel ein Haufen Geröll vom Herzen, das nichts passiert war.

Ansonsten kommt jetzt jeden Tag Besuch. Heute haben Fiete und Divi zusammen im Garten getobt und hatten Spaß. Glaube wir werden hier ein paar tolle Wochen verleben und die Welpen bestens auf ihr Leben vorbereiten.

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

ich weiß von nix…

Ich muss mal Kritik an mir selbst üben.
Gestern sind die Welpen ja ins Wohnzimmer gezogen. Plan war, ich schlafe im Wohnzimmer, damit ich mit kriege, wenn die Welpen nöhlen.
Ich war gaaanz stolz. Mußte ich doch nur 2 Mal aufstehen um zu sortieren und zu beruhigen.
Um halb sieben bin ich relativ ausgeschlafen aufgestanden und mit den Mädels raus.
Als ich wieder kam war auch Christian wach und sah irgrndwie zerknittert aus.
Er ist wohl etliche Male aufgestanden, weil die Welpen rum gemotzt haben 🙄
Divi und ich haben Kopf an Kopf auf dem Sofa gepennt und um die Wette geschnarcht 🙈 ich weiß von nix. Keine Ahnung warum ich sie nicht höre.
Wer mich kennt weiß, das ich sonst eher schlecht schlafe und bei der kleinsten Störung wach werde…..das war einmal 😁
Danke ❤ an den weltbesten Welpenpapa, der sich seit der Geburt die Nächte um die Ohren schlägt und auch tagsüber nicht allzu viel Schlaf bekommt. Er kümmert sich liebvoll während wir beiden „Mütter“ einfach mal taub pennen.

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

Welpen glotzen

Mittlerweile sind die Kleinen schon 8 Tage alt, alle über 1000 Gramm schwer und laufen auf allen vieren blind durch die Wurfkiste, wenn sie Mama oder uns riechen.

Alle sind zuckersüß ….

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

alle da…..

so, ich habe nun tatsächlich 6 Stunden geschlafen, wie ein Stein , währendessen Christian sich liebevoll gekümmert hat. Wird also Zeit für einen ausfühlichen Bericht über unser Abendteuer Geburt, eh ich die Hälfte vergessen habe 😉
Am 23.04. ging es los, das Divi unruhig wurde, die Welpenbox ständig umgestaltete, viel hechelte und unruhig war. Das dauerte dann eeeeewig. Am 24.04. bin ich dann nachts zwei mal mit ihr raus und sie fand es gut sich die Beine zu vertreten und jeweils noch mal zu pullern.
Morgens gab es nur eine Handvoll Futter, die sie auch gern annahm, danach schlief sie endlich mal ein bißchen. Bis zum Nachmittag wurde weiter gebuddelt und gehechelt und Frauchen auf Trab gehalten.
Ab 16 Uhr ging es dann langsam los. Der erste Schwall Fruchtwasser war ausgetreten, Divi säuberte alles gründlich, um dann alles zusammen mit ihren Futter auszukotzen, also war Frauchen gefragt, das Ganze zu entsorgen.
Ab 16:40 Uhr hatte sie nun deutliche Presswehen und um 17:20 Uhr kam dann der erste Rüde in Steißlage auf die Welt, das Ganze im Hocken. 😉 Divi hatte instinktiv das volle Programm drauf, auspacken, abnabeln und lecken, lecken, lecken. Der Kleine war sehr agil und machte sich gleich auf Futtersuche.
Um 18:50 Uhr kam der zweite Welpen mit heftigen Presswehen zu Welt, eine Hündin, ebenfalls in Steißlage mit Nachgeburt und Afterkrallen. Kurz darauf der dritte Welpe, ebenfalls Steißlage, ohne Nachgeburt, sehr munter, wieder eine Hündin. Bis 20:30 Uhr passierte hier nun nichts, außer säubern, trinken und das Divi sich in ihre Mutterrolle einfindet.
21:00 Uhr Divi schläft, 22:00 Uhr kurze Wehen….hm so langsam steigt Unsicherheit auf. Ist das alles? Sind wir schon fertig?
23:30 Uhr beim Notfalltierarzt angerufen, um Divi röntgen zu lassen. Gegen 24 Uhr waren wir samt den 3 Welpen auf einem Dorf, mitten in der Pampa, beim Tierarzt, der halt Dienst hatte. Dieser war sehr nett und mit seiner Frau hin und weg von den süßen Wonneproppen. Divi war zwar nervös, aber wie immer freundlich. Der TA untersuchte sie kurz, Fieber messen, Gesäuge gucken, sowas halt. Dann ging es ans Röntgen, Divi wog 52 Kilo und sie auf den Tisch zu hiefen war ganz schön schwer. Das Röntgenbild war schnell gemacht und zwei weitere Welpen in der Gebärmutter deutlich zu erkennen.
Ich bekam zwei Spritzen mit Oxytocin mit und das Röntgenbild sollte auf CD gebracht werden, aber die Technik vesagte. Mir dauerte das nun langsam zu lange und ich wurde ungeduldig. Die Welpen sollten wieder ins Warme und Divi wollte auch nach hause. Nach ein paar Minuten Erfahungsaustausch und Geldübergabe, die Hunde ins Auto und ab nach Hause. Dauerte `ne gute halbe Stunde, bis wir wieder zuhause waren.
Um 2 Uhr habe ich Divi die erste Dosis Oxytocin gespritzt. Nun hies es wieder warten…..Gegen 3 Uhr setzen wieder Presswehen ein und Divi sah wirklich richtig angestengt dabei aus. Um 3:50 Uhr kam dann endlich ein Riesenbrocken zum Vorschein, der einzige mit Kopf zuerst. Die Fruchthülle war schon geplatzt und so guckte nun der dicke Rüde mit dem Kopf aus der Scheide und atmete schon so vor sich hin. Es dauerte ein bißchen bis Divi den, mit weiteren Presswehen und ein wenig Hilfe von mir, endlich im Ganzen auf die Welt brachte. Nachgeburt folgte.
Um 4:30 sind wir noch mal ne Rude um den Block gegangen. Gegen 5:30 erneut Presswehen, diesmal lag Divi sehr günstig und so konnte ich die Geburt des letzten Welpen filmen.
Um 5:50 Uhr kam nun der letzte Rüde in Steißlagesamt Nachgeburt und Afterkrallen zur Welt. Er war etwas schwächer als seine Geschwister….mußte er ja auch ewig auf seinen Auftritt warten. Ich mußte ihn ordentlich rubbeln und ein wenig „ausschlagen“ damit das Fruchtwasser seine Atemwege verlies und er nun tiefe Luftzüge machte. Er brauchte auch etwas länger um zu trinken. Dann war aber auch er über den Berg und somit endlich alle da.
Divi kümmert sich sehr fürsorglich um ihre Welpen, teilweise schon etwas übertrieben, aber so ist das wahrscheinlich als Erstlingsmutter. Das wird sich alles schnell einspielen. Wir sind alle ein bißchen kaputt von dem Erlebnis Geburt und müssen Schlaf nachholen.
Das Wichtigste jedoch, Divi geht es gut, den Welpen geht es gut und Tante Äppi hat die Aufregung auch gut weg gesteckt. Dafür nimmt man doch gern Schlafmangel in Kauf und erfeut sich an dem Wunder der Geburt.
🧡 Rüde, geboren um 17:20 Uhr, 650 Gramm
💚Hündin, geboren um 18:50 Uhr, 606 Gramm
💛Hündin, geboren um 19:10 Uhr, 600 Gramm
💙 Rüde, geboren um 03:50 Uhr, 744 Gramm
🖤 Rüde, geboren um 05:50 Uhr, 710 Gramm
alle Welpen habe schon nach 24-12 Stunden zwischen 30 und 60 Gramm zugelegt. Die Milchbar läuft auf Hochtouren.

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

Babys…

Nur noch ein paar Tage, dann sind sie endlich da

Divi ist weiterhin tiefenentspannt und genießt jede Aufmerksamkeit

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar