zum schmunzeln…

Liebe Hundefreunde,
ich wollte euch eigentlich ein Bild von meinen beiden Hunden zeigen.
Gestern war ein herrlicher, fast schon zu heißer Tag und den verbrachten wir am Wasser.
Doch als ich das Bild hochladen wollte, sind mir direkt ein paar Dinge ins Auge gesprungen, die eventuell zu einer mühseligen Diskussion unter meinem Post führen könnten…
Also habe ich es etwas bearbeitet, damit niemand was zu meckern hat.
Als erstes habe ich die Halsbänder der Hunde entfernt.
Die Große trägt nämlich ein Kettenhalsband (keinen „Stachler“, ein ganz normales Gliederhalsband).
Darf man nicht, weiß man ja, also weg damit.
Die Kleine (14 Wochen alt) trägt auch ein einfaches Halsband. Halsband am Welpen? Tierschutzrelevant!
Ich überlege kurz ein Geschirr rein zu kopieren, müsste aber eins sein, daß PERFEKT sitzt.
Also lasse ich es weg.
Bessi trägt einen Stock in der Schnauze. Einen Stock! Wie gut, daß ich das sehe! Schnell wegradieren, Stöcker sind gefährlich! Weiß ja jeder!
Außerdem erziehe ich mir mit Stöckchenwerfen einen adrenalinsüchtigen Jäger heran.
Habe ich den See vorher auf Blaualgen getestet?
Himmel nein! Schnell schwärzen das Ding, könnte jemandem auffallen und dann habe ich den Salat.
Wie bin ich überhaupt zu dem See gekommen bei dem Wetter?
Was antworte ich auf die Frage?
Hatte ich bei der Hitze die Hunde in meinem Auto? Hat das eine Klimaanlage? Was wenn einer rausfindet, das nicht?!
Und zu fuß konnte ich auch nicht hin.
Der Asphalt ist zu heiß und der Welpe darf laut Fünf-Minuten-Regel nicht länger als 20 Minuten spazieren gehen…
Also auf jeden Fall den Welpen noch schwärzen! Wenn das einer sieht, Diskussion ohne Ende!
Und die Große?
Ist ein Deutscher Schäferhund.
Könnte in nicht rassebezogenen Gruppen zu Diskussionen führen…
Aggressiv, krank, ist das einer mit gradem Rücken?
Neee, zu dem Theater fehlt mir heute die Lust.
Also noch schnell weg radieren.
So, jetzt dürfte niemand mehr was zu meckern haben.
Ich hoffe es gefällt euch und regt ein bisschen zum Nachdenken an.

(Die Vorlage zu dem Text muss von einem Hundesportler kommen. Leider finde ich den Originaltext nicht, habe auch nur die Kopie in diversen Gruppen gelesen. Falls sich jemand angesprochen fühlt, bitte melden.)

wenn mir langweilig ist…
8.00h: Mir ist langweilig. Ich poste in einem Hundeforum die Frage „Ist Pedigree oder Frolic das bessere Futter für meine Hunde?“
8.05h: 47 Antworten. Man beschimpft mich wechselweise als Geizhalz, Idiot oder Tierquäler
8.10h: 37 VEGAN lebende BARFER und 53 Verfechter von Trockenfutter streiten sich in 246 Antworten um die einzig wahre Wahrheit der Hundeernährung.
8.15h: Die 37 vegan lebenden Barfer und 53 Verfechter von Trockenfutter haben sich darauf verständigt den Tierschutz und das Veterinäramt zu verständigen. Man soll mir die Hunde wegnehmen.
8.30h: Ich gehe mit meinen Hunden Gassi. Alle Hundebesitzer grüßen mich plötzlich nicht mehr.
8.35h: Die anderen Hundebesitzer schneiden mich und benutzen fluchtartig einen anderen Feldweg.
10.00h: Vor meiner Haustür steht ein völlig erschöpfter Paketbote. Er überreicht mir ein 75kg schweres „Starterpaket“ von Pedigree.
10.01h: 5 millitante Barfer erscheinen, schlagen den Paketboten zu Boden und versuchen so die Zustellung in letzter Sekunde zu verhindern.
10.05h: 75kg Pedigree-Produkte fliegen durch die Gegend, 100 Dosen Nassfutter rollen über die Straße und blockieren den Verkehr
10.10h: Ein zweiter Paketbote versucht ein 10kg Probepaket Frolic zuzustellen.
10.11h: Die 5 Barfer haben ihn kastriert. 10kg Frolic liegen in meinem Vorgarten.
10.15h: 59 Krähen und 17 Elstern sind in meinem Vorgarten gelandet. Hitchcocks Vögel ist ein Scheißdreck dagegen! Sie stürzen sich auf das Frolic.
10.20h: Mein Vizsla kaut am Ohr von Paketbote 1, der langsam wieder zu sich kommt und stöhnt. Mein Chihuahua versucht, die Krähen zu fangen.
10.30h: Die Polizei kommt.
10.31h: Die rabiaten Barfer flüchten
10.35h: Ich habe mich mit den Ordnungshütern geeinigt. Wenn ich das Dosenfutter dem Tierheim spende und die Straße reinige, komme ich mit einer Bewährungsstrafe davon.
10.45h: Die Krähen und Elstern haben das ganze Frolic gefressen.
10.50h: 2 Krankenwagen holen die verletzten Paketboten ab.
10.52h: Mein Vizsla kaut noch immer an dem Ohr, mein Westi hat schwarze Federn in der Schnauze
10.55h: Da meinem Vizsla die Frischkost so gut schmeckt und meinem Chihuahua die rohen Krähen gut bekommen, beschließe ich, ab morgen zu barfen
11:00h: Ich sitze auf meinem Sofa, trinke einen Kaffee und mir ist langweilig………………..
12:00h: Und weil mir immer noch langweilig ist, schreibe ich im veganen Elternforum, dass ich als alleinerziehender Vater mein Baby statt mit Nivea lieber mit einer Speckseite abreibe, weil die Haut dann schöner glänzt…


wenn ich Langeweile habe….
Ich klappe den Laptop auf, logge mich bei Facebook ein, wähle eine beliebige Hundegruppe aus und poste folgende Frage:
„Ich habe ein Problem mit meinem elf Monate alten Aussie. Seit kurzem bellt er alles an, wenn wir im Dunkeln unterwegs sind. Was kann ich dagegen tun?“
Binnen kürzester Zeit entwickelt sich ein Facebookkrimi…
* 23 Hundehalter fragen, ob ich schon einen Trainer kontaktiert habe.
* 27 HH wissen, daß das Problem immer am anderen Ende der Leine hängt.
* 4 HH fragen, ob der Aussie HD hat.
* 9 HH werfen mir vor, daß ich mich wohl im Vorfeld nicht richtig mit der Rasse und ihren Eigenschaften auseinander gesetzt habe, der Aussie schließlich kein Anfängerhund und wahrscheinlich einfach nicht richtig ausgelastet ist.
* 15 HH posten einen Link zu Milan/Rütter/Balser/Bloch/
beliebiger Hundetrainer.
* 34 HH betiteln Milan/Rütter/Balser/Bloch/beliebiger Hundetrainer daraufhin als Tierquäler/Komiker/steinzeitlich/
Rudelführer/Wattewerfer und es entsteht ein Link-Battle zu Videos und Artikeln.
* 13 HH zweifeln an der Bindung zwischen mir und meinem Hund und geben Tipps, wie ich diese verbessern kann
* 8 HH raten mir dazu „mich mal richtig durchzusetzen und dem Hund zu zeigen, wer der Chef ist“, am Besten durch Alphawurf und Anknurren.
* 2 HH setzen ein Lesezeichen, weil sie das selbe Problem haben.
* 1 HH droht den „Alphawerfern“ mit dem Vet-Amt und empfiehlt mir die intermediäre Brücke auszuprobieren.
* 3 HH fragen nach dem Futter, denn sie haben gehört, daß gebarfte Hunde schneller aggressiv werden.
* 26 HH steigen auf das Futterthema ein und erklären die Vorteile der jeweiligen Kategorie (Trocken, Nass, Roh, Vegetarisch/Vegan)
* 2 HH sagen, daß ihr Hund mit ALDI-Futter 15 Jahre alt geworden ist und nie krank war.
* 1 HH fragt mich, warum ich keinen Hund aus dem Tierschutz habe, mit denen hätte er nie solche Probleme gehabt, da die nur dankbar sind und ein Herz aus Gold haben.
* Dies nehmen 20 weitere HH zum Anlass, über Sinn und Unsinn von (Auslands)Tierschutz und Rassehundzuchten zu diskutieren. Es fallen Worte wie „Tierschutzmafia“ und „Rassenazis“, bis die Hälfte der Diskutanten von den Admins entfernt wird.
* Endlich fragt 1 HH, warum ich meinen Hund nicht einfach kastrieren lasse.
Der Kaffee ist leer, der Laptop klappt zu.
Vielleicht frage ich morgen zum Nachmittagskaffee in einer Muttergruppe, wer seine Kinder denn so alles impfen lässt…


so isses
Das passiert , wenn du eine Frage über Hunde und deren Haltung ins Facebook stellst…..
Tragen von Halsbändern führt unweigerlich zu massiven Schäden am Hund, immer, und auch zu Stress, erhöhtem Augeninnendruck und vermutlich auch zu unheilbarem Fußpilz…Der Hund wird sterben!
Das Tragen von Geschirren ist nicht minder gefährlich, schädigt es doch die Wirbelsäule, birgt Gefahren beim Spiel mit anderen Hunden, passt nie wirklich und mit dem Geschirrgriff ist auch nicht zu spaßen…Der Hund wird sterben!
Die Ernährung: Trockenfutter ist falsch und kommt einer Vergiftung des Hundes gleich. Barfen ist aber auch nicht ungefährlicher, setzt es den Hund doch einer ständig drohenden Mangelernährung aus. Und die Zwischenformen dieser beiden konträren Ernährungsformen sind eh Bullshit und nur was für Leute, die keine Ahnung haben und ihren Hund nicht wirklich lieben. Fazit: Der Hund wird sterben! Ganz sicher….
Die Erziehung: ohne Strafen ist tierschutzrelevant, weil der Hund ein völlig regelfreies Leben führt, das seiner Natur nicht entspricht. Mit Strafen ist noch viel schlimmer, denn da werden Strafen sofort mit massiven Misshandlungen gleichgesetzt. Der Hund wird nicht nur sterben, er wird vor seinem Tod auch einen langjährigen Leidensweg zu gehen haben.
Jeder Rassehund ist ab Geburt mehr oder minder lebensgefährlich krank, so dass der Halter eigentlich in der ständigen Sorge leben muss – immer! – der Hund kippe jederzeit von jetzt auf gleich aus den Latschen oder es entstehen Tierarztkosten, die selbst besser verdienende Hundehalter in Null Komma Nix in Hartz 4- Empfänger verwandelt. Erst wird der Hund sterben – dann der Mensch!
Mischlinge sind aber auch nicht ungefährlicher, vereinen sie doch alle nur erdenklichen Krankheiten der ihnen innewohnenden Rassen und sind zusätzlich mit todbringenden Krankheiten ausgestattet, die noch kein deutscher Tierarzt je gesehen hat. Der Hund wird sterben!
Apropos Tierarzt: die meisten Hundehalter haben aus Sicht ihrer Leidensgenossen hier stets den „Falschen“, denjenigen, der von seinem Fach keine Ahnung hat und nur Kohle auf Kosten der Tiere scheffeln will und die Gesundheit und das Leben des eigenen Hundes mutwillig aus Raffgier auf`s Spiel setzt. Der „richtige“ Tierarzt befindet sich in der Regel in einer stets das Leben des Hundes bedrohenden Entfernung oder existiert eigentlich überhaupt nicht. Ergo: Der Hund wird sterben!
Tierheilpraktiker sind nicht minder gefährlich, stellen sie doch einfach nur eine Gruppe von selbsternannten Quacksalbern dar, die mit wissenschaftlich unfundiertem Blödsinn nach dem Leben des Hundes trachten. Fazit: Der Hund wird sterben!
Nicht kastrierte Hunde sterben unweigerlich und natürlich verfrüht und schnell an Krebs, wo hingegen kastrierte Hunde nach aktuellem Stand ebenso an Krebs versterben – nur halt an anderem Krebs. Aber sie werden sterben!

…und überhaupt – jeder der DAS nicht weiß, sollte sich besser keinen Hund anschaffen


Rassebeschreibung: ungarischer Kuvasz
Der Kuvasz liegt immer und überall maximal im Weg und kann dabei deutlich mehr Raum einnehmen, als ihm größenmäßig zusteht. Er kann bei Bedarf immense Mengen Haar verlieren (auch direkt nach dem Bürsten). Der Kuvasz beachtet Fremde draußen nicht – außer man verlässt sich darauf, dass er Fremde nicht beachtet. Er hat eine immense Begabung dafür, den Augenblick zu finden, in dem man seinen Menschen maximal blamieren kann. Die Pfoten sind rundlich, kräftig und kompakt und können große Dreckabdrücke auf heller Kleidung und frisch geputztem Boden hinterlassen. Kuvasz schätzen Ansprache und unsere volle Aufmerksamkeit. Darum stupsen sie einen besonders gern mit der Nase an den Arm, wenn man in der Hand eine volle Kaffeetasse hat. Den Kuvasz gibt es in mehreren Farbschlägen: weiss, elfenbeinfarben, schmuddel, besonders schmuddel und Matsch. Alle Kuvasz bekommen nie genug Futter. Außerdem beherrschen sie die Kunst, mit nur einem Liter Wasser im Napf, die gesamte Napfumgebung zentimeterhoch unter Wasser zu setzen. Ein auf einem tausende von Hektar großem Feld herumtobender Kuvasz wird mit größter Akkuratesse in den Knien seines Besitzers bremsen und versuchen, ihn so auf dem Boden der Tatsachen zu halten. Kuvasz wissen aufgrund ihrer überragenden Intelligenz praktisch alles besser als ihre Menschen und können daher selbst am besten entscheiden, wann es Sinn macht zu gehorchen. Kuvasz haben einen ausgeprägten Sinn für Humor. Leider. Der Glaube, dass sie mit zunehmendem Alter vernünftiger werden, ist falsch. Kuvasz können vorsichtig spielen. Sie ziehen es aber vor, das nicht zu tun. Der Kuvasz folgt seinem „Alphatier“ bedingungslos überallhin – es sei denn, irgendjemand anderes isst gerade Kuchen oder etwas anderes Leckeres und geht in die andere Richtung. Der Hund verfügt über ein gutes Gehör, leidet aber unter temporärer Taubheit, wenn es um die Ausführung von in seinen Augen sinnlosen Befehlen geht. Ansonsten hört der Kuvasz über größte Distanzen, über mehrere Zimmer und Stockwerke hinweg, wenn z.B. die Tür zur Vorratskammer geöffnet wird, wo seine Leckerlis lagern oder die Keksbox geöffnet wird. Der Kuvasz verfügt über eine perfekt arbeitende innere Uhr – an Tagen, an denen seine Menschen ausschlafen können, wird ab halb sechs permanent der Schlafplatz gewechselt, laut geseufzt, Pfoten geleckt und mit der Rute der Teppich geklopft. An Tagen, wo sein Chef mal früher raus muss, wird so lange auf dem Schlafplatz gepennt, bis sein Mensch fertig angezogen an der Tür steht. Ein eleganter, klitsch nasser Kuvasz zieht es grundsätzlich vor, sich an den Beinen seines Menschen zu trocknen. Kuvasz haben eine ganz, ganz andere Vorstellung von „wohlriechend“ als ihre Menschen. Kuvasz haben ein praktisch selbstreinigendes Fell. Diese Tatsache ermächtigt sie im gleichen Zuge dazu, täglich, bei jeder Witterung, in den dreckigsten und schlammigsten Tümpeln, Pfützen, Bächen und Seen zu baden. Die selbstreinigende Funktion erweitert sich jedoch nicht auf die unmittelbare Umgebung eines Kuvasz. Und genau deswegen lieben wir sie…unsere Grobmotoriker!!

Gelesen, für gut befunden, Rasse geändert und geteilt