Ria

Liebe heißt, loslassen können….wenn die Zeit gekommen ist.
Dies ist die schwerste Lektion unseres Lebens.
Aber nichts ist zu schwer, wenn man es aus Liebe tut….für Ria
05.03.2009-30.10.2020

Ok, mit vollständigem Namen, Riana-Schanima von Anka, Prinzessin im Hause Feldbusch.

Meine alte Hundedame brachte uns die letzten Monate so oft zum Schmunzeln und ich sagte ihr fast täglich, wie niedlich sie ist.
Sie war noch mal richtig aufgeblüht, als Anúp nicht mehr da war, traute sie sich wieder mehr zu.
Als Bellis leider auch noch ging, fühlte sie sich pudelwohl, denn Divi war immer nett zu ihr und hatte kein Interesse sie einzuschränken, ganz im Gegenteil.
Sie hatte Schabernack im Kopf und lebte es auch aus. Das Sofa hatte sie zu ihrem Thron erklärt und Herrchen war ihr bester Freund und Futterreicher am Tisch. 😉
Sie sah es als selbstverständlich an, wenn wir in der Stube aßen, daß sie sich da zwischen setzte, um einen Überblick zu haben, was denn so auf dem Teller lag. Jeder Bissen wurde einem mit Bonbonaugen vom Mund geklaut.
Ständig wurde mit der Schnauze unter dem Arm gestupst, so das einem fast die Kaffeetasse auf dem Schoß landete, nur weil Madame gekrault werden wollte. 🙂
Kuscheln konnte sie wirklich immer, natürlich nur zu ihren Bedingungen und nicht so dolle in den Arm nehmen.
Sie spielte mit uns und forderte dazu selbstständig auf. Draußen kasperte sie mit der Leine rum und zergelte mit mir um die Wette. Dabei wurde angsteinflößend gekurrt und über beide Backen gegrinst. Wälzen im grünen Gras ging bis zum Schluss. 🙂
Hunde waren nie ihre Freunde, aber auch da hatten wir einen Weg gefunden, mit dem wir alle klar kamen.

Die letzten Wochen baute sie stark ab und man merkte es ging ihr nicht mehr wirklich gut, dazu kam der Tumor im Gaumen und so war es klar, wir werden sie nun , wie alle unsere Hunde, auf dem letzten Weg begleiten müssen….

Süß war sie, schön das Du da warst, kleine Küssi-Küssi, auch im Namen von Herrchen.

Alles ist noch unwirklich, es ist noch nicht angekommen, das sie nicht mehr da ist.
Ich höre, rieche und sehe sie neben mir….das wird noch dauern und deshalb kann ich noch nicht richtig Abschied nehmen.