Geschichten , die das Leben schreibt….

…heute morgen machte ich mich mit Bellis und Rad auf den Weg zur Hundeschule. Auf den „Köhlerheiden“ sah ich zwei mir bekannte Schäferhunde und etwas Goldiemäßiges miteinander spielen. Als wir erblickt wurden, wollte die Besitzerin das Goldige einfangen, damit wir nicht kollidieren. Ich sagte, ich kann meine auch ableinen und so machten wir das dann im gegenseitigem Einverständnis. Schon als Bellis dann näher kam, wurde gefragt, ob es eine Hündin sei. Ich bejahte und bekam zur Antwort: oh Gott, sie hätte gehört es gäbe keinen Welpenschutz. Jetzt wo ich näher dran war, erkannte ich Besitzerin und Hund, sie waren in der Welpenstunde in der Hundeschule und die „Kleine“ sprang mir damals auch vor die Kamera. Ich erwiderte: ja das stimmt und ihre Hündin wäre ja nun auch kein Welpe mehr.
Sie muss jetzt so um die 10 Monate alt sein und ist genau so groß wie Bellis.
Kaum ausgesprochen bretterte sie in Bellis hinein, die sie darauf hin gleich maßregelte und das strampelnde Hundekind unter sich vergrub und Ruhe einforderte. Das hört sich bei Bellis immer sehr gefährlich an, da sie sehr laut grollt. Die Besitzerin wurde hektisch und sagte mir ich solle meine Hündin runter nehmen, ich erklärte ihr, das das alles angemessen und im Rahmen sei und ihrem Hund nichts passieren würde. Wenn ich jetzt dazwischen geh, dann könnte es wirklich ausarten. Es war genau so wie ich sagte, als die junge Hündin Ruhe gab, lies Bellis sie gewähren und sie spielten sogar, die junge Hündin hatte sehr gut verstanden, worum es ging.
Die Besitzerin meinte nun, sie hätte gehört, meine Hündin hätte schon mal gebissen und deshalb hat sie Angst. Ich liebe diese Gerüchteküche 🙁 Bellis hat noch nie gebissen und ist mit Hunde äußerst sozial, da vertraue ich ihr blind.
Kaum hatte ich das ausgesprochen, wurde die junge Hündin wieder übermütig und Bellis nahm sie erneut zur Brust. Die Besitzerin meinte nun: Ihr Hund würde doch gar nichts machen und sie will das nicht, ich solle sofort meinen Hund weg nehmen.
Ich rief Bellis ab und sie kam auch sofort, gefolgt von dem kleinen Rabauken…..Angst hatte die also ganz sicher nicht. Die Besitzerin nahm nun sofort ihre Hündin an die Leine und meinte sie müsse los. Bellis und die Schäferhunde samt Besitzerin guckten etwas ungläubig hinterher.
Ich bin suuuuuuperstolz auf meine Bellis, sie hat das wirklich total schön gemeistert. Ich bin sicher niemand, der sagt, die regeln das schon unter sich und wenn es merke, es wird ernst, bin ich die letzte die da nicht zwischen fährt, aber so ein bißchen Kommunikation sollte man seinen Hunden schon gönnen, zumindest wenn sie es können.
Genau so stolz, wie auf Bellis, bin ich auf mich 🙂 Vor nicht allzu langer Zeit hätte ich mir in solch einer Situation einen Kopf gemacht, was die über mich und meinen Hund denken, niemals wäre ich so cool geblieben wie heute, wenn mir jemand sagt, mein Hund hätte ja schon mal gebissen. Das hätte mich getroffen und mir wäre wichtig gewesen, wer was über mich denkt. Heute war es mir pupsegal…ganz im Gegenteil es perlte an mir ab.

Bellis war toll, ich war toll, das Leben ist ein Ponyhof 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.