Welpenzeit

So, nun sind sie schon 5 Monate alt und mitten im Zahnwechsel. Zeit mal drüber zu schreiben und Revue passieren zu lassen. Von Welpen kann man nicht mehr sprechen, es sind Junghunde und wirklich kleine Rabauken.
Ok, bei Cimbora kann man noch nicht mal mehr von klein schreiben.

Ich werde diese tolle Zeit nie vergessen, wie Divi im April 5 kleine Eisbären zur Welt brachte, 3 Sonntagskinder und 2 Montagsrüden, ratet mal wer 😉
Die Geburt war schon sehr aufregend mit nächtlichem Tierarztbesuch und allem was man als Züchter nicht braucht. Divi hat es perfekt gemeistert und die Kleinen waren von Geburt an der Hammer. Schöne kräftige, typvolle Welpen.
3 Wochen passiert nicht allzu viel, die Kleinen tranken und wuchsen, tranken und wuchsen, öffneten Augen und Ohren und wurden langsam agiler, die einen schneller, die anderen etwas langsamer.

Ab der vierten Woche zogen wir um, nach Pattensen zu Fred und Fiete. Dort hatten die Welpen einfach mehr Platz und jede Menge tolle Menschenkontakte, da dort immer das Haus voll ist.Mit ihrem Papa hatten die Welpen nicht allzu viel Kontakt, der wollte nichts von ihnen wissen und fand die Zwerge eher nervig. Dafür war Tante Äppi immer mit Feuer und Flamme dabei und half Divi sehr liebevoll die Welpen zu prägen.
Die Welpen wurden zu sehr nervenstarken kleinen Hunden, jeder hatte seinen eigenen Charakter, Vorlieben und weniger beliebte Dinge.
Wir waren sogar im Freibad in Pattensen mit allen Hunden und haben dort ein Shooting veranstaltet. es lief anders als geplant, aber die Hunde hatten Spaß.
Danke an Fred und Familie die diese 4 Wochen so mit getragen und gestaltet haben.

Als die Welpen 8 Wochen alt waren bin ich mit Welpen, Sack und Pack, wieder nach Hause gezogen. Die ersten Welpen wurden dann am Wochenende abgeholt und es wurde etwas ruhiger.
3 waren nun noch da, Cigány, Cimbora und Csinos. Auch Cigány fand dann eine tolle Familie und so waren es nur noch Cimbora und Csinos.
Die beiden sind „leider“ immer noch hier, schön für die beiden, viel Arbeit für Christian und mich. Ich bin sehr froh, das mich Christian da so toll unterstützt, ohne ihn wäre das Ganze gar nicht machbar gewesen und auch jetzt nimmt er mir viel ab, in der Zeit wo ich arbeiten muss. Er kümmert sich dann um die Minis.

Auch wenn diese Zeit seeeehr anstrengend war und ist, so möchte ich keine Sekunde mit den Welpen missen, es ist immer wieder eine tolle Erfahrung die Welpen aufwachsen zu sehen zu erleben, wie sie die Welt entdecken und dann in ihre neuen Familien ziehen. Alle 3 Welpen haben ein gutes Zuhause gefunden und ich glaube auch die neuen Dosenöffner sind mit ihren Hunden rundum zufrieden.
Cimbora bleibt halt weiterhin hier, unser kleiner Montagshund , Kehlkopfentzündung mit drei Wochen überstanden, Dank Chrisitans unermütlichen Einsatzfahrten zu zwei Tierärzten, Nabelbruch OP weg gesteckt samt Fäden ziehen, als wäre es normal und ein Ei fehlt ihm jetzt noch. Also wirklich ein typischer Montagshund. Das alles macht er wett mit einen traumhaften Wesen, er ist soooooo cool und pflegeleicht. Nebenbei ist er auch noch unheimlich hübsch.
Csinos freut sich bestimmt das sie immer noch jemanden zum Spielen hier hat, Tante Äppi freut es auch, nur Divi hält sich raus und möchte an und an mal ihre Ruhe vor der Bande und legt sich dann in Bett.

5 Monate sind eine lange Zeit und es waren viele schlaflose und kurze Nächte, wir erholen uns immer noch 😉 trotzdem ist es eine wundervolle Zeit. Ich könnte die Junghunde zwar täglich ins Heim geben und drohe ihnen das auch ständig an, aber ich liebe sie abgöttisch.
Allerdings hätte ich vorher gewußt das es so schwer wird die Welpen gut zu vermitteln, hätte ich diesen Wurf nicht geplant und bin sehr froh, das es nun 5 Welpen waren.

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.